fallback-image

Ausserstreitverfahren

Ausserstreitverfahren sind Gerichtsverfahren, die ebenfalls vor den Zivilgerichten verhandelt werden. Das sogenannte Verfahren ausser Streitsachen unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von einem gewöhnlichen Zivilverfahren.

Der wichtigste Unterschied ist, dass es im Zivilprozess immer einen Kläger und eines Beklagten bedarf. Zudem findet er nur bei einer entsprechenden Klage statt. Im Ausserstreitverfahren ist das nicht so. Manche Verfahren finden von Amtswegen statt, manche können Beantragt werden. Die Parteien heissen nicht Kläger und Beklagter sondern Antragssteller und Antragsgegner oder Betroffener. Beispiele für solche Verfahren sind:
•    Sachwalterbestellungen
•    Todeserklärungen
•    Ehenichtigkeitsverfahren
•    Einvernehmliche Scheidungen

Die Bestimmungen des Ausserstreitverfahren sind im Ausserstreitgesetz (AusserStG) geregelt. Allerdings kommt, wenn etwas dort nicht geregelt ist, die Bestimmungen der ZPO zur Anwendung.

Gregor

Gregor

Related Posts

Verreisen trotz Reisewarnung?

Verreisen trotz Reisewarnung?

NEU: Sammelklagen in der EU werden leichter

NEU: Sammelklagen in der EU werden leichter

Wie kann man sich gegen eine COVID-Strafe wehren?

Wie kann man sich gegen eine COVID-Strafe wehren?

Urheberrecht vs. öffentliches Interesse

Urheberrecht vs. öffentliches Interesse

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.